Öffentliche Schwimmbäder in Berlin

Wenn Herbst und Winter kalte und dunkle Tage bringen oder sogar an einem regnerischen Tag, bieten die Berliner Schwimmbäder die besten Möglichkeiten, um Aquafitness zu machen, in der Sauna zu schwitzen oder einfach nur im Pool eine Runde zu machen, um fit zu bleiben. Einige der Veranstaltungsorte konzentrieren sich auf den Sport, andere mehr auf den Freizeit- und Unterhaltungsaspekt. Andere Pools sind denkmalgeschützt wegen ihrer Antike und wurden in den letzten Jahren sorgfältig renoviert.

Das Stadtbad Neukölln

Das Stadtbad Neukölln wurde vom Rixdorfer Stadtbaurat Reinhold Kiehl und dem Architekten Heinrich Best entworfen, zwischen 1912 und 1914 erbaut und am 10. Mai 1914 eröffnet. Es befindet sich in der Ganghoferstraße 3–5 im Berliner Ortsteil Neukölln. In den 1980er Jahren wurde das Bad nach sechsjähriger Restaurierung und Sanierung wieder eröffnet. Es steht unter Denkmalschutz.

Was werden Sie in diesem wunderschönen Bad vorfinden?
Große Halle: 25-Meter-Becken mit Nichtschwimmerbereich (30°C)
Kleine Halle: 19-Meter-Becken mit Nichtschwimmerbereich (30°C)
Sauna: Finnische Sauna (Aufguss) 90 °C, Kräutersauna 80 °C, Griechisch-Römisches Dampfbad 45 °C, Sanarium mit Farblichtern 60 °C, Caldarium 35-40 °C, Tauchbecken, Warmwasserbecken, Massage, Ruheräume
Getränkebar
Massagen
für Menschen mit Behinderung: Elektrisch öffnende Eingangstüren, Fahrstuhl (Schlüssel an der Kasse), Behindertendusche/WC, Hublift in der kleinen Halle, 2 Behindertenparkplätze
Nicht alle Bereiche der Sauna sind mit dem Rollstuhl erreichbar.

Stadtbad Mitte James Simon

Damals war das Gebäude absolut spektakulär und wurde mit seinem überdachten 50 m Pool als Europas modernstes Schwimmbad gehalten. Heute ist es ein denkmalgeschütztes Gebäude und am Tag des offenen Denkmals ist es ziemlich schnell ausgebucht. Sie müssen jedoch nicht auf diesen besonderen Tag warten, um es zu sehen, denn die Schwimmhalle, die vom Tageslicht überflutet ist, ist immer noch in Gebrauch!
Das Stadtbad Mitte ist seit 2012 dem Berliner Mäzen James Simon (”Der Mann, der die Nofretete verschenkt hat”) gewidmet.

Stadtbad Schöneberg – Hans Rosenthal

Das Stadtbad Schöneberg – Hans Rosenthal – ist nach dem großen Freibad an der Landsberger Allee in Berlin-Prenzlauer Berg das beliebteste Freibad Berlins. Es bietet neben einem 25-Meter-Bahnenpool mit Sprungbrett auch einen Bereich für Familien und Kinder mit Rutsche und Außenpools. Ebenfalls vorhanden sind ein Salzwasserpool und Whirlpools.
Zwischen Juli 2009 und Januar 2012 wurde das Stadtbad Schöneberg einer Kernentfernung unterzogen und von Grund auf neu eingerichtet. Die große Wiedereröffnung fand 2012 statt und die Berliner Schwimmbad-Behörde widmete das denkmalgeschützte Gebäude dem verstorbenen deutschen Showmaster Hans Rosenthal. In diesem Schwimmbad an der Schöneberger Hauptstraße lernte Hans Rosenthal schwimmen – allerdings erst als Erwachsener, da in seiner Jugend die Juden während des NS-Regimes nicht in öffentliche Schwimmbäder gelassen wurden.

Seit seiner Wiedereröffnung trägt das denkmalgeschützte Gebäude mit Außenbecken mit Strömungskanal, einer großen Rutsche (53 m), einem Salzwasserpool und einem Kinderbecken den Namen Hans Rosenthal.

Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE)

Die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) ist ein Hallenbad für Sport und Wettkämpfe in Berlin-Pankow. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein paar Kilos abnehmen wollen oder Ihre körperliche Fitness verbessern möchten – Sie können hier alle Ihre Muskelgruppen trainieren.

Der ideale Ort dafür ist die SSE, das modernste Hallenbad Berlins. Sie haben hier sogar Bahnen von 50 m Länge und 26 ° C Wassertemperatur, Nichtschwimmerbecken mit Lernbereich, Wasserrutsche, Splashpool, Behindertenbereich mit Therapieanlagen und Wassertemperatur von 33 ° C.

Stadtbad Charlottenburg

Das Stadtbad Charlottenburg ist das älteste Freibad Berlins und wurde als ”Städtisches Volksbad” mit einem Jugendstilgebäude erbaut. Das Schwimmbad ist mit vielen Stilelementen dekoriert und wurde zum denkmalgeschützten Gebäude erklärt! In der Zwischenzeit erstrahlt das Schwimmbad nach einer Renovierung in neuem Glanz. Nach einer sorgfältigen Restaurierung im Februar 2009 wurde es mit einer großen Zeremonie wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Schwimmhalle am Spreewaldplatz

Besonders Kinder und Familien können sich in den Gewässern des zentral gelegenen Pools austoben. Ein großes Wellenbad, Whirlpools und Wasserrutschen machen den Nachmittag im Schwimmbad zu einem lustigen Erlebnis für die Kleinen, während die Eltern sich in der Sauna zurücklehnen oder ihnen vom Bistro aus zusehen.
Verfügbare Einrichtungen:
25 m Beckenlänge mit einer Wassertemperatur von 28 ° C
Wellenbad und Kinderbecken
Tauchbecken
Wasserrutsche
Whirlpools
Trockensauna
Hydro-Jet-Massage
Bistro,
Solarium

Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz

Das Schwimmbad ”Helmut Behrendt” am Helene-Weigel-Platz in Berlin-Marzahn vereint die Qualitäten eines Schwimmbads, eines Sportbeckens und einer vielfältigen Saunawelt.

Die Schwimmhalle hat einen sehr großen Pool von 50 Metern Länge, ideal für alle, die Schwimmen als Sport betreiben. Im Herbst und Winter ist dieser Veranstaltungsort in Berlin-Marzahn aufgrund seiner vielfältigen Saunalandschaft ein beliebtes Ausflugsziel. Hier finden Sie zum Beispiel eine klassische finnische Sauna, eine Kräutersauna, ein Sanarium und multisensorische Duschen. Zusätzlich können Sie an Kursen wie Aquafitness teilnehmen oder Schwimmunterricht nehmen!

Das Natatorium mit seiner segelähnlichen blauen und weißen Decke wurde vor einigen Jahren gründlich renoviert. Im Oktober 2009 wurde es wiedereröffnet. Die Schwimmhalle am Helene-Weigel-Platz löste in ganz Berlin eine Welle von Schwimmbad Renovierungen aus. Der gesamte Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Ich kann Ihnen jetzt nur noch viel Spaß beim Schwimmen wünschen!